Das warten in Hunteburg hat bald ein Ende

Hunteburg. Das Warten hat bald ein Ende: „Wir werden die neuen Räume am 5. Januar beziehen können“, sagt Julia Lichter. Sie leitet den evangelischen Kindergarten in Hunteburg. Etwas mehr als ein Jahr wird dann vergangen sein, seit die ersten Bagger angerückt kamen.

Was genau ändert sich? Die Krippengruppe bekommt ein komplettes Haus dazu. Auch die Mitarbeiterinnen profitieren davon, schließlich sind Sozialräume eingeplant worden. „Die Heilpädagogin zum Beispiel erhält einen eigenen, angemessenen Arbeitsplatz“, berichtet Julia Lichter. Auch ein Atelier und ein Musikraum sind bereits vergeben.

Den ganzen Bericht lesen Sie hier.